Sie haben einen Fehler gefunden, wollen etwas ergänzen oder auch einen ganzen Artikel schreiben?

Einfach anmelden und etwas dazu beitragen, nur so profitieren alle davon!

Actinodiscus malaccensis

From Korallen Wiki - Arten, Haltung, Vermehrung, Zucht, DIY, Meerwasser
Jump to: navigation, search
Grün-Metallic-Scheibenanemone
Systematik
Klasse: Blumentiere (Anthozoa)
Unterklasse: Hexacorallia
Ordnung: Scheibenanemonen (Corallimorpharia)
Familie:
Gattung: Actinodiscus
Grün-Metallic-Scheibenanemone
Wissenschaftlicher Name
Actinodiscus malaccensis

Kurzbeschreibung

Die Grün-Metallic-Scheibenanemone ist eine kleine Taxon#Taxon3_Name. Die Färbungen reichen von einfarbig Braun, Grün, Grau oder Beige-Braun. Die Tentakeln sind klein, kurz und können eine Kombination der Farben haben. Sie hält sich mit ihrem Fuß an Steinen fest und ist standorttreu.

Größe 5 - 8 cm
Vorkommen Zentral Indisch-Pazifischer Ozean, beonsonders zwischen Niederländisch-Indien und Fidschi
Temperatur 25 - 27 °C
Licht mittel
Strömung mittel
Fütterung Phyto- und Zooplankton, Cylop-eeze
Schwierigkeitsgrad einfach

Im Detail

Beschreibung

Actinodiscus malaccensis (auf Englisch: Green Metallic Mushroom, Brown Mushroom, Fuzzy Mushroom, Metallic Mushroom) lebt sessil, meist in großen durch Knospung entstandenen mattenartigen Kolonien auf Felsen oder abgestorbenen Skeletten von Steinkorallen. Wie viele andere flache Meeresregionen bewohnende Scheibenanemonen stehen die Tiere mit Zooxanthellen, kleinen, einzelligen Algen, die in der Haut der Polypen leben, in einem Symbioseverhältnis. Die Zooxanthellen betreiben Photosynthese und verbrauchen dabei Kohlenstoffdioxid, das zusammen mit Sauerstoff zu Kohlenhydraten (Zucker) umgesetzt wird. Die so gebildeten Nährstoffe kommen auch der Ernährung der Scheibenanemonen zugute. Daneben wird auch Phyto- und Zooplankton aufgenommen. Beim Futterfang kann die Anemone die Beute einwickeln. Die Grün-Metallic-Scheibenanemone hat eine flache Körperscheibe, die mit zahlreichen kurzen, nicht einziehbaren Tentakeln mit rundlichen Spitzen besetzt ist. In Kolonien lebende Exemplar bleiben für gewöhnlich kleiner, ihre Fußscheibe ist oft länglich, während solitäre Tiere größer werden können und die Fußscheibe eine runde Form hat. Die Färbung in der Natur hängt von der Wassertiefe ab, die braunen Varianten lgen meist in der Tiefe bis 10m.

Abgrenzung zu anderen Korallen

Im Englischen hat Sie auch den Namen Fuzzy Mushroom, da sie eine viel ausgeprägter Textur als andere Pilze dieser Gattung hat. Weiter unterscheidet sie sich innerhalb der Gattung, das sie auch größere Partikel aus dem Wasser erbeuten kann und etwas mehr Licht braucht.

Haltung

An die Wasserqualität stellt das Tier wenig Anforderungen und verträgt durchaus hohe Nitratwerte. Wenn Sie die Anemonen an einem Stein befestigen wollen, dann folgen Sie dieser Anleitung. Gelegentlich ändern Sie Ihre Oberflächenform, um durch Strömungsänderung des Wassers mit dem Mund besser an Futter zu gelangen. Manchmal ändern Sie Ihre Form zu einer Trompete, möglichweise wegen Nahnungs- und oder Lichtmangel, oder in hohem Alter. Bei zu intensiven Licht färben sie sich Braun und gedeihen schlecht. Eine wöchentliche Fütterung wird empfohlen, denn die Tiere stehen dann deutlich besser da.

Vergesellschaftung

Bei einem größeren Scheibenanemonenbestand im Aquarium können Acroporas schlechter gedeihen. Sie reagieren normnal agressiv auf andere Korallen, die besser auf Abstand gehalten werden sollten. Mit anderen Scheibenanemonen können hingegen selbst große Kolonien zusammen gehalten werden. Aber es gibt auch artgleiche Tiere, die nicht miteinander auskommen können, und der Schwächere lässt sich dann von der Strömung davontreiben. Die Anemone hält sich auf einem Stein fest und wandert nur bei schlechten Standortbedingungen. Da sich diese Anemonen schnell ausbreiten, können sie dabei auch andere Korallen überwuchern.

Zucht

Die Zucht ist einfach, auch wenn die Ableger nicht immer dem Muttertier gleichen werden.

Haltung

Wie bei allen Anemonen mit Nesselgift ist eine gelegentliche Aktivkohle-Filterung sinnvoll, besonders in großen Kolonien!

Vermehrung

Sexuelle Vermehrung: Selbständige Teilung: Diese Anemone vermehrt sich durch Knospung innerhalb eines Jahres mehrmalig von selbst. Manuelle Teilung: Mit einem Schnitt durch den Mund in 4 bis 8 gleichgroße Teile (wie bei einer Pizza) kann man einfach die Vermehrung beschleunigen. Nach dem Iod-Bad empfiehlt sich die Aufbewahrung in schwacher Strömung in einem Bereich mit Korallenbrocken oder kleinen Steinen, damit die Anemone sich befestigen kann. Später kann dann das Tier mit seinem Stein auf einem anderen (größeren) Stein mit Sekundenkleber befestigt werden.

Krankheiten, Parasiten, Feinde und Lebenserwartung

Das Tier ist unempfindlich gegen Krankheiten. Wenn es sich von seiner Stelle löst ist das meist ein Zeichen für einen schlechten Standort. Es sind keine Feinde bekannt.

Literatur

Einzelnachweise

Weblinks