Sie haben einen Fehler gefunden, wollen etwas ergänzen oder auch einen ganzen Artikel schreiben?

Einfach anmelden und etwas dazu beitragen, nur so profitieren alle davon!

Zoanthidea

Aus Korallen Wiki - Arten, Haltung, Vermehrung, Zucht, DIY, Meerwasser
(Weitergeleitet von Krustenanemonen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krustenanemonen
Systematik
Unterreich: Vielzellige Tiere (Metazoa)
Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Blumentiere (Anthozoa)
Unterklasse: Hexacorallia
Ordnung: Krustenanemonen
Wissenschaftlicher Name
Zoanthidea

Merkmale

Die Ordnung der Krustenanemonen (Zoanthidea[1]), auch Zoantharia oder Zoanthinaria genannt (englisch Zoanthids) hat 250 Arten. Es sind eine weltweit verbreitete, aber nur sehr unzureichend untersuchte Ordnung, denen im Gegensatz zu ihren Verwandten, den Steinkorallen, jegliches Skelett fehlt. Die meisten Vertreter erreichen eine Größe von nur wenigen Zentimetern. In dieser Ordnung sind solitär lebende und auch koloniebildende Arten vertreten. Krustenanemonen sind beliebte Pfleglinge im Meerwasseraquarium, da sie ausgesprochen robust und farbenfroh sind - in der Nanoaquaristik wegen der geringen Größe. Die einzigartige Eigenschaft dieser Korallen besteht darin, Sand und andere kleine Materialien zu nutzen, um sich mit Ihrem Gewebe eine Struktur zu bauen (Ausnahme ist die Familie Zoanthidae). Ein weiterer Unterschied liegt in den zwei ungleichen Längen der Tentakel.

Toxizität

Innerhalb der Ordnung verfügen Palythoa-Arten über das Gift Palytoxin, eines der stärksten natürlichen Gifte. Es ist das wirksamste Gift, das nicht auf Eiweiß basiert; lediglich Maitotoxin ist noch tödlicher. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um einen Fraßschutz. Bei Arbeiten im Aquarium sollten Handschuhe getragen werden. Bei Reinigungsarbeiten außerhalb des Aquariums, z.B. beim Säubern bewachsener Steine, sollte auf ausreichende Belüftung geachtet werden. Es gibt keine Inkubationszeit, das Gift wirkt sofort, sowohl als Kontaktgift als auch über Aerosole. Beschwerden äußern sich je nach Aufnahmekonzentration in Unwohlsein, Erbrechen, über starken Schüttelfrost bis hin zu Lähmungen des gesamten Muskelapparates. Zurzeit gibt es kein Gegengift. Helfen kann ein gefäßerweiterndes Medikament. Jeder Meerwasseraquarianer sollte beim Umgang mit Palythoa-Arten sehr vorsichtig sein. Die Krustenanemone gilt als eines der giftigsten Tiere der Welt. Bereits 0,00015 mg/kg (gemäß LD-50) ihres Giftes reichen aus, um die Hälfte der vergifteten Lebewesen zu töten.

Verbreitung

Während die meisten bekannten Krustenanemonen im Bereich der tropischen und Sub-Tropischen Bereiche (primär Zoanthus und Palythoa) vorkommen, gibt es außerhalb dieser Regionen deutlich mehr Gattungen (besonders Epizoanthus and Parazoanthus) dieser Ordnung.

Ernährung

Gattungen mit Zooxanthellen, wie Zoanthus und Palythoa, gibt es unzählige Genvarianten einer Art. Auch beziehen Gattungen mit Zooxanthellen einen Großteil ihrer Nahrung von symbiotischen Dinoflagellaten der Gattung Symbiodinium[2]. Sehr gerne fressen sie Ruderfußkrebse (Copepoda/Copepoden) und Rädertierchen (Rotatoria, Rotifera), aber nicht Phytoplankton.

Systematik

Quellen

Literatur

  • Baensch/Patzner: Mergus Meerwasser-Atlas Bände 2, 4 + 5, Mergus-Verlag, Melle.
  • S. A. Fossa, A. J. Nielsen: Korallenriffaquarium, Band 4, Schmettkamp Verlag, 1995, ISBN 3-928819-05-4.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] World Register of Marine Species
  2. [2] Dinoflagellaten Symbiodinium Symbiose mit Korallen (en)