Sie haben einen Fehler gefunden, wollen etwas ergänzen oder auch einen ganzen Artikel schreiben?

Einfach anmelden und etwas dazu beitragen, nur so profitieren alle davon!

Vorlage:Scheibenanemone befestigen

Aus Korallen Wiki - Arten, Haltung, Vermehrung, Zucht, DIY, Meerwasser
Wechseln zu: Navigation, Suche


Während die meisten Anemonen ganz einfach mit Sekundenkleber-Gel an einem Stein festgeklebt werden können, geht das bei den Scheibenanemonen nicht. Manche Scheibenanemonen halten sich nicht so schnell an einem Stein fest, wie man möchte. Bevor die Scheibenanemone im Becken durch die Strömung ziellos herumtreibt, sollte man Ihr einen geeigneten Standort suchen. Entweder man befestigt sie dort oder nimmt einen kleinen Ablegerstein, der dann später an die gewünschte Stelle gelegt wird.

Während der Fixierung gilt es zu beachten, das Stellen ohne Strömung zum einen zu wenig Nährstoffe an die Scheibenanemonen führen können. Zum anderen können Algen oder Bakterien die Scheibenanemone über längere Zeit beeinträchtigen. Je schneller sich also die Scheibenanemonen befestigen, desto besser!

Eine sichere Methode gibt es nicht, da es von Art zu Art und auch je nach Becken unterschiedliche Erfolge gibt.

Methode Korallenbruch und lose im Behälter:

Hinweis: Alternativ kann auch ein Ablaichkasten für Fische verwendet werden, so spart man sich die Abdeckung.

So geht's:

  1. Wenn kein spezielles Becken vorhanden ist, kann man auch eine flache Plastikschale (5 - 7 cm) in sein Aquarium legen.
  2. Füllen Sie die Schale die Schale mit einer dünnen Schicht Sand (Korngröße 2-4 mm).
  3. Legen Sie ein paar 10 mm große Stücke Lebendstein in dem Sandbett aus. Die Größe sollte so gewählt sein, dass die Brocken nicht durch die Strömung bewegt werden können.
  4. Besorgen Sie ein Plastiknetz (z.B. im Supermarkt für Orangen). Die Maschenweite sollte nicht zu groß sei, sonst würden die Ableger hindurch gehen, aber auch nicht zu klein, damit genügend Wasserströmung durch kommt.
  5. Wenn Die Anemonen erstmalig in das Aquarium eingesetzt werden sollen, bitte zuerst akklimatisieren. Dann platzieren Sie die Tiere in der Schale.
  6. Spannen Sie das Netz über die Schale und befestigen Sie es mit Gummibändern.
  7. Warten Sie ein paar Tage bis die Scheibenanemonen sich an die Umgebung gewöhnt haben. Wenn die Tiere sich breit gemacht haben und vital aussehen kann es zum nächsten Schritt gehen.
  8. Prüfen Sie alle paar Tage mit einem leichten Strömungsstoss aus z.B. einer Spritze oder Futterpipette, ob die Scheibenanemonen nicht weggetrieben werden - sich also an einem Stein schon befestigt haben. Meist ist diese Verbindung noch sehr schwach.
  9. Besorgen Sie sich Sekundenkleber-Gel - mit dünnflüssigen Sekundenkleber werde Sie keinen Erfolg haben.
  10. Für die folgenden Arbeiten empfiehlt sich die Verwendung von Handschuhen (Latex oder Nitril aus der Apotheke am besten ohne Puder). Sie schützen sich vor dem Schleim aus der Koralle und dem Sekundenkleber.
  11. Bevor Sie Sie die Korallen auf die Lebendsteinbruchstücke oder Ablegersteine kleben, legen Sie sich noch ein paar Küchentücher stückweise bereit. Stellen Sie auch ein paar kleine Schalen mit Aquarienwasser bereit.
  12. Die Raumtemperatur sollte bestenfalls Aquarientemperatur haben. Zu kalte Arbeitsumgebungen lassen die Tiere außerhalb vom Wasser schnell auskühlen.
  13. Nehmen Sie das Stück Lebendstein aus Ihrem Aquarium, auf das Sie ggf. den Ableger kleben wollen. Tupfen Sie es etwas mit Küchentüchern trocken.
  14. Legen Sie die Anemonen in die kleinen Schalen auf den Tisch.
  15. Wenn Sie mehrere Tiere kleben wollen, gehen Sie immer stückweise vor, um Austrocknung und Unterkühlung zu vermeiden. Nehmen Sie ein Tier und legen es auf ein Küchentuch und tupfen es leicht trocken - dabei können größere Mengen Wasser entweichen! Wenn am Fuß der Anemone etwas Stein hängt, auch wenn es nur wenig ist, können Sie kleben - sonst ab Punkt 22 fortfahren.
  16. Platzieren Sie einen kräftigen Tropfen Sekundenkleber an der Stelle auf dem Stein, wo Sie die Anemone befestigen wollen.
  17. Platzieren Sie einen kleinen Tropen Sekundenkleber auf dem Stein am Fuß der Anemone.
  18. Pressen Sie leicht die beiden Teile zusammen. Warten Sie einige Sekunden. Bei kleinen Steinen können Sie zum Aushärten nun das Ganze in die bereitgestellten Schalen tunken - das beschleunigt die Aushärtung wesentlich. Warten Sie etwa 30 Sekunden.
  19. Legen Sie das Tier zurück in die Schale mit dem Sand und dem Abdecknetz.
  20. Wenn Sie alle Ableger fertig haben, spannen Sie wieder das Netz über die Schale und legen es in das Aquarium zurück.
  21. Lassen Sie die Tiere mindestens 14 Tage in der Schale, damit Sie über die Klebestellen wachsen und so noch stärker an dem Stein sich befestigen können.
  22. Wenn Sie sicher sind, dass die Anemonen fest am Stein sitzen, können Sie diese im Aquarium an geeigneter Stelle platzieren. Fertig!
  23. Sollte nicht genügend Substrat am Fuß der Anemone sein, um diese an einen Stein zu kleben, dann gibt es folgende Möglichkeiten:
    1. Lassen Sie die Tiere in der mit dem Netz überspannten Schale einfach 2 - 4 Wochen, normalerweise halten Sie sich dann selbständig an einem Stein fest.
    2. Oder wickeln Sie Sie mit einem Stück Netz an einem Stein leicht fest, gerade fest genug das die Anemone am Stein bleibt. Das Netz darf nicht in das Fleisch der Anemone drücken!
      • Nehmen Sie einige Gummibänder um das Netz am Stein zu halten.
      • Nach etwa zwei Wochen können Sie die Gummis entfernen, das Netz nicht von Hand lösen!
      • Wenn sich das Tier gut am Stein befestigt hat können Sie fortfahren, anderenfalls nochmal mit Gummis wiederholen.
      • Innerhalb eines Tages löst sich üblicherweise das Netz langsam von selbst, das ist schonender für das Tier.
      • Lassen Sie das Tier noch ein paar Tage zur Sicherheit in schwacher Strömung oder in der Schale.

Sie können auch mehrere Anemonen an ein großes Stück Lebendstein kleben, das sieht fantastisch aus! Entweder kleben Sie die kleinen Steinbrocken am Fuße der Anemonen auf den großen Stein, oder Sie fixieren die Anemonen mit dem Netz an den Stein.

Methode Injektionskanüle: Die Idee / Theorie dahinter ist recht interessant. Scheibenanemonen befestigen sich, weil sie nicht von der Strömung umhergetrieben werden wollen. Gibt es keine Strömung, so befestigen Sie sich nicht. Ist Ihnen der Standort unangenehm, so wollen Sie ihn verlassen - üblicherweise durch lösen vom Stein und davontreiben. Was aber wenn Sie mit einer Injektionsnadel (Kanüle) an einem Stein fixiert werden? Zum einen ist das sicher der Anemone unangenehm uns zum anderen kann Sie den Ort nicht schwimmend verlassen. Dadurch soll der Trieb sich zu befestigen umso der Nadel zu entkommen gefördert werden. Das Resultat kann eine sich schnell befestigende Anemone sein. Die minimale Verletzung durch die dünne Kanüle wird problemlos verkraftet und hinterlässt keine Schäden.

So geht's:

  1. Die Scheibenanemonen wird mit einer 0,5 bis 0,9 mm dicken Kanüle nahe dem Scheibenrand an einen Stein gepinnt. Der Stein sollte nicht zu hart sein, am besten sind sehr poröse Korallenbruchstücke. Es ist wichtig, dass die Fixierung fest ist.
  2. Damit die Strömung die Scheibenanemone nicht ständig vom Stein löst, muss sie weiter befestigt werden. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an:
    1. Mittels Gummiband wird die Scheibenanemone an den Stein gedrückt. Ein handelsübliches Gummiband mit etwa 5cm Länge wird an einem Ende mit der Kanüle durchstochen, dann die Scheibenanemone am Rand ebenfalls durchstochen und am Stein fixiert. Das andere Ende des Gummibands wird diagonal über die ganze Scheibe gelegt und leicht gespannt. Die Fixierung am anderen Ende kann durch einen anderen Stein, oder unter dem Stein, einer zweiten Kanüle oder Sekundenkleber durchgeführt werden. Die richtige Spannung ist wichtig: Zu locker löst sich die Scheibenanemone und "zappelt" in der Strömung - zu fest könnte es zu einer Teilung führen.
    2. Eine zweite Kanüle an der diagonal gegenüberliegende Seite fixiert ebenfalls.
  3. Nach ein paar Tagen kann man eine erfolgreiche Befestigung entweder sehen oder man spritzt etwas Wasser mittels einer Injektionsspritze unter die Scheibe - wenn Sie "flattert" ist sie noch nicht fest.